Biohacking ist der Einstieg zur optimalen Leistungsfähigkeit

Beim Biohacking geht es im Kern darum, die eigene Biologie, also den eigenen Körper so zu verstehen, dass man diesen „hacken“ und dadurch in vielerlei Hinsicht optimieren kann. Ein Biohacker will die bestmögliche Version seiner selbst sein.

Was ist Biohacking? Ein Versuch der Definition

Der Begriff „Biohacking“ wird in unterschiedlichsten Kontexten verwendet und verstanden. Eine einheitliche Definition über Biohacking gibt es nicht. Das liegt auch daran, dass jeder Biohacker sehr individuell entscheidet, was er darunter versteht. Eine wohl allgemeingültige Definition beschreibt Biohacking so: „Biohacking ist die do-it-yourself Biologie, eine biotechnische, gesellschaftliche Bewegung, in der sich Individuen und Organisationen die Errungenschaften der Biologie und Umweltwissenschaften zu eigenen Zwecken zu nutze machen.“

Nach dieser Definition ist man immer noch nicht viel schlauer. Biohacking verbindet im Kern die Erkenntnisse aus der Biologie und der Lehre über den menschlichen Körper mit der Philosophie des Hackings.

An diesen drei Hauptmerkmalen, erkennst du einen Biohacker:

  1. Biohacker kennen sich und ihren Körper sehr gut.
    Diejenigen, die sich auf das Hacken ihres „eigenen Systems“, also den eigenen Körper konzentrieren, benutzen dafür unterschiedliche Tools. Dabei gilt die Devise: Je mehr man über den eigenen Körper weiß, desto besser. Denn je mehr Wissen du hast, desto besser kannst du damit umgehen und dich selbst optimieren. Was sind schon Stress, Schlafprobleme oder Müdigkeit?

    Biohacker greifen die täglichen Probleme an, die jeder kennt und steigern dadurch ihre Leistungsfähigkeit und ihr Wohlbefinden. Medizintechnik wird dabei mit Selftracking (engl. Selbstvermessung) kombiniert. Es geht darum, Herr über den eigenen Körper, die eigenen Möglichkeiten und Bedürfnisse zu sein und sich nicht im Gegenteil von diesen steuern zu lassen. Biohacker gehen dabei dem uralten Trieb nach, das Beste aus sich herauszuholen. Jeden Monat tauchen neue Biohacking-Gadgets über Kickstarter-Kampagnen auf, mit denen sich Biohacker und die gesamte Quantified-Self-Bewegung optimieren können.

  2. Biohacker suchen sich individuelle Lösungen  
    Jeder muss sich anhand seiner eigenen Fähigkeiten selber hacken, denn jeder kennt sich selbst und seinen Körper am besten. Wie das geht? Ausprobieren und tracken! Dabei sind den Bereichen, die du optimieren kannst, keine Grenzen gesetzt. Schlafoptimierung, Konzentrations-Hacking, Food-Hacking usw. Genauso vielfältig wie die Optimierungsbereiche, sind die Gründe, warum sich für Biohacking entschieden wird.

    Das kann das Erzielen von sportlicher Höchstleistung sein, aber auch der Wunsch, sich länger und besser konzentrieren zu können, willensstärker und produktiver zu sein als andere, oder einfach das Streben nach einem besseren Lebensgefühl. Es gibt eine steigende Zahl an Biohackern, die sich mithilfe der Technik in früher unvorstellbare Bereiche begeben, z.B. mit Mikrochips, die unter die Haut gepflanzt werden, um Schlüssel, Zahlungsmittel und Identitätsnachweise zu ersetzen.

    Eine Studie des Meinungsforschungsinstituts “pew research center” in Washington D.C. zeigt jedoch, dass dieser Trend noch nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Ca. 70% aller Amerikaner empfinden die “übernatürlichen” Entwicklungen in der Biohacking Szene, wie das Einpflanzen von Mikrochips unter der Haut, als gefährlich und bedrohlich.¹

  3. Biohacker werden selbst aktiv
    Niemand wird für dich die Initiative ergreifen und dich zum Erfolg tragen. Biohacker sind ihre eigenen Motivationstrainer. Das Interesse nach einem optimierten Selbst, beruht darauf, selber aktiv werden zu wollen. Damit sind Biohacker weit entfernt von den zahlreichen Selbsthilfebüchern und Motivationscoachs. Selbstverbesserung beginnt bei dir im Kopf, genauso wie die Kraft für dein neues Selbst. Sie können in ihren Selbstversuchen auch mal extremer sein. Das bedeutet nicht, dass sie sich gerne in gefährliche Situationen begeben.

    Es bedeutet vielmehr, dass sie eher zu Entscheidungen bereit sind, die das Leben verändern, anstatt zu stagnieren. Jede Entscheidung, die sie treffen, treffen sie unter dem Wissen, dass sie Einfluss auf ihr Leben hat. Es ist die Aufgabe eines Biohackers, die Kosten/Nutzen seiner Aktionen zu erwägen und zu analysieren. Genau wie Computer-Hacker Schwachstellen in Computern und Sicherheitssystemen bemerken, erkennen Biohacker die Grenzen ihres Körpers und suchen nach Lösungen, um zu beheben, was sie noch nicht als optimal erachten. Man muss bereit sein, zu experimentieren, da nur durch Experimente Veränderungen entstehen. 

Der Status von Biohacking in Deutschland

Die deutsche Biohacking-Szene ist im Vergleich zu den amerikanischen Vorreitern noch verhältnismäßig klein. Doch es gibt Bewegung. Das FlowFest 2017 in Berlin war Deutschlands erste Biohacking-Konferenz und wir von BRAINEFFECT stolz, dabei gewesen zu sein.

Auf der anderen Seite: Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sieht Biohacking-Kits noch als höchst bedenklich und warnte im Frühjahr 2017 vor strafbaren Experimenten im heimischen Keller.

Hierbei handelte es sich allerdings um Warnungen rundum Gentechnik mit Biologiebaukästen. Nicht zwangsläufig das Biohacking-Kit, womit sich der "normale" Biohacker beschäftigt.

Vielmehr geht es der Community darum, ihre natürliche Umgebung auf natürlichem Wege zu verändern - technische Mittel sind erlaubt, doch Nachhaltigkeit und Umwelt haben oft höchste Priorität.

biohacking anleitung

Was Biohacking für dich tun kann - Eine Anleitung zum Biohacking mit Einsteiger-Tipps

  1. Brillen mit Blaulichtfilter
    Die Aufnahme von blauem Licht über die Netzhaut sorgt dafür, dass dein Körper denkt, es sei helllichter Tag. Ist dem auch so, ist alles ok. Ist die Sonne jedoch schon untergegangen, sorgt künstliches Licht dafür, dass die Straßen weiterhin begeh- und befahrbar bleiben. Das Problem dabei ist, dass dieses Licht viel Blauspektrum enthält. Du nimmst dieses Licht über die Augen und die Haut auf.

    Dies ist eine normale Körperfunktion, anhand jener weiß, dass es Tag ist. Allerdings ist es für deinen Körper abends Zeit, Melatonin zu produzieren und sich auf den Schlaf vorzubereiten. Das blaue Licht hemmt diese Produktion und die Folge ist, dass sich deine Einschlafzeit verlängert und du weniger Tiefschlafphasen hast. Blaulichtfilter-Brillen können blaues Licht blocken, so dass du schneller und besser schlafen kannst.

  2. Kalte Thermogenese
    In der kalten Thermogenese bringt der Körper das braune Fettgewebe aufgrund der "extremen" Kälte zur Oxidation. Dabei entsteht Hitze, die über das Blut im ganzen Körper verteilt wird. Du kannst diese Körperfunktion als Muskel verstehen, den du trainieren musst. Benutzt du ihn nicht, d.h. setzt du deinen Körper nicht regelmäßig einer gewissen Kälte aus, "denkt" er, er brauche die Funktion nicht und stellt sie im Laufe der Jahre ganz ein.

    Die einfachste Methode der kalten Thermogenese ist die kalte Dusche am Morgen. Eine zunehmend beliebte Methode des Biohackings. Was bringt's? Kalte Thermogenese hat sehr viele positive Einflüsse auf deinen Körper. Angefangen bei erhöhter Fettverbrennung, verbesserten Immunsystem und höhere Lebenserwartung.

  3. Meditation
    Die älteste Form des Biohackings? Leider nicht. Dennoch ist Meditation schon sehr alt und verspricht überragende Ergebnisse für jeden, der sie langfristig ausübt. Meditierenden wurden Zunahmen an Gehirnvolumen [1],[2] und Anti-Aging-Effekte nachgewiesen.

    Wie du meditierst, ist dir ganz persönlich überlassen und Meditation heißt nicht automatisch, in der Lotus-Position (eine Art Schneidersitz für Yogis und sehr geübte) zu sitzen. Nein, du kannst auch während eines Spaziergangs oder beim Abwasch meditieren. Das Allerwichtigste ist, dass du deine Achtsamkeit trainierst und dafür gibt es Wege und Mittel, wie Sand am Meer. Hier findest du einen (kleinen) Ausschnitt: https://de.wikipedia.org/wiki/Meditation
  4. Intermittierendes Fasten
    Auch intermittierendes Fasten erhält immer mehr Aufmerksamkeit in der Wissenschaft und Gesellschaft. Kein Wunder, schließlich verspricht es diverse gesundheitliche und körperliche Vorteile, wie reduziertes Körperfett, weniger Entzündungen im Körper, Regulierung des Blutzuckerspiegels, uvm.

    Intermittierendes Fasten (lat. intermittere = unterbrechen / aussetze) bedeutet über längere Phasen am Tag gar nichts oder nur sehr wenig zu essen und ist ungefähr so alt, wie die Menschheit selbst.Denn nicht immer fanden unsere Vorfahren Nahrung und mussten als Konsequenz periodisch fasten. Was für uns Fasten ist, war für sie aber hungern. Dennoch: Es ist mit ein Grund, warum sie so schlank und fit waren.

  5. Paleo- oder Bulletproof Diät  
    Neben dem intermittierenden Fasten gehört die Paleo-Ernährung zu den ältesten Biohacks überhaupt. Sie richtet sich ganz danach, worauf unser Körper seit Jahrtausenden programmiert ist. Wenn die Paleo-Diät so alt ist, wie kann sie dann sowas Modernes wie ein Biohack sein? Moderne Landwirtschaft hat unsere Form der Ernährung vor 10.000-12.000 Jahren für immer verändert. Doch unsere Biologie ist älter, sogar viel älter als die moderne Landwirtschaft und das bedeutet, dass durch sie eine eher radikale Ernährungsumstellung stattfand.

    Bis jetzt hat sich der menschliche Körper evolutionär noch nicht anpassen können und es wird noch viele Jahre dauern. Bei der Paleo-Diät liegt der Fokus darauf, das zu essen, was regional ist und von unseren Vorfahren schon gegessen wurde, ganze ohne (künstliche) Zusatzstoffe. Es gibt jedoch schon viele Modernisierungsansätze von Paleo, um den Lifestyle alltagstauglicher zu machen. Einer davon ist auch die Bulletproof Diät.

    Sie baut auf Paleo auf, sieht sich aber eher als eine 2.0-Version. In der Bulletproof Diät stehen u.a. der Bulletproof Coffee und Supplements auf der Speisekarte. Sonst ähneln sich beide Formen und verfolgen ein gemeinsames Ziel: Deinem Körper hochwertige Nahrung ohne künstliche Stoffe zu liefern.

  6. Schlafoptimierung
    Besser schlafen wollen wir doch alle, doch die wenigsten wissen, was sie dafür tun müssen. Ein erholsamer Schlaf ist das Fundament für Gesundheit und Performance. Deinen Schlaf kannst du schon damit optimieren, indem du die oben genannten Tipps durchführst. Ernährung und Bewegung sind essentiell für eine bessere Körperregeneration. Wenn du noch weitergehen willst, dann schau dir unseren Licht-Hacking und Schlaf-Guide an.

  7. Supplementierung von wichtigen Mikronährstoffen
    Du willst noch ein paar mehr Prozent aus dir rausholen, voll leistungsfähig sein und konzentriert arbeiten oder trainieren? Dann ist es wichtig, zu verstehen, was wir unserem Körper durch falsche Ernährung, (fehlende) Bewegung und schlechte Umwelteinflüssen zumuten. Um dem entgegenzuwirken und deine mentale Leistungsfähigkeit zu unterstützen, haben wir unsere Produkte entwickelt.
    • Omega-3-Fettsäuren aus Krillöl sind für deinen ganzen Körper aber besonders dein Gehirn wichtig.
    • Eine Supplementierung mit Vitamin D3 & K2 Öl ist besonders in den kalten Herbst- und Wintermonaten notwendig, da dir als Büroathlet einfach das Sonnenlicht auf der Haut fehlt. Dicke Jacke und viel Büroarbeit machen es dem Körper nahezu unmöglich ausreichend Vitamin D durch das Tageslicht zu synthetisieren.

Du hast jetzt eine Bandbreite an Biohacking-Möglichkeiten kennengelernt aber das sind noch längst nicht alle.

Biohacking

Biohacking und die mentale Leistungsfähigkeit

Was hat Biohacking mit deiner mentalen Leistungsfähigkeit? Unglaublich viel! Jeder Einflussfaktor auf deinen Körper hat auch einen Einfluss auf dein Gehirn. Sauerstoff, Licht, Temperatur, Makro- und Mikronährstoffen, Bewegung und Schlaf - all diese Dinge haben erheblichen Einfluss darauf, wie gut dein Gehirn arbeiten kann. Wenn du deine mentale Leistungsfähigkeit hacken willst, solltest du zunächst wissen, dass dein Gehirn 20-25% deiner Energiezufuhr (Kalorien) für sich beansprucht. Das Gehirn kann über zwei Wege mit Energie versorgt werden: Glukose und Ketone.

Beides kann über die Nahrung aufgenommen werden, wobei Ketone den Vorteil haben, dass sie vom Körper bis zu 21% schneller in Energie umgewandelt werden. Geht es also um pure Brainpower, dann liefere deinem Kopf Ketone über MCT-Öl (verwende am besten reines C8 - es hat die höchste Qualität). MCT sind natürliche Fette aus mittelkettigen Triglyceriden, die sich sehr gut aber auch aufwendig aus Kokosnüssen gewinnen lassen. C8 ist die Kurzform für Caprylsäure, die mit Abstand beste Form von MCT-Öl und sie wird zu 99,9% aus Kokosnüssen extrahiert.

>>> Der Unterschied zwischen MCT-Öl und Kokosöl

Damit du am Schreibtisch auch hochkonzentriert bist, kannst du zusätzlich Omega-3 supplementieren und deinem System bei der Produktion von wichtigen Neurotransmittern helfen: Krillöl und Citicolin respektive, sind genau das, was du dazu brauchst.

Bei Citicolin handelt es sich um eine spezielle Form des wasserlöslichen Nährstoffes Cholin, den der Körper selbst herstellen kann. Zusätzlich kommt Cholin aber ganz natürlich in vielen Lebensmitteln vor. Wir verwenden eine spezielle Form von Citicolin, die sich CDP-Cholin nennt und die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann. So unterstützt es die Produktion von Neurotransmittern im Gehirn und hilft dir dabei, dich besser zu konzentrieren zu können.

Biohacking & Ernährung

Nicht nur ein Kopf braucht viel Energie, auch dein ganzer Körper muss gut versorgt sein. Um das zu erreichen, ist eine gesunde Ernährung unerlässlich. Das ist nichts Neues aber da draußen herrschen viele Meinungen zu vielen Konzepten und dabei den Überblick zu behalten, ist nahezu unmöglich. Die Bulletproof-Diät (eine Form von Paleo) ist keine Diät im klassischen Sinne. Ihre Mission ist es, dass du alle Schadstoffe aus deiner Nahrung entfernst, indem du nur hochwertige und gesunde Lebensmittel verwendest.

Wenn du bereit bist, achtsam und konsequent auf deine Ernährungsweise zu schauen, hast du wahrscheinlich schon 80% dieser Mammutaufgabe gelöst. Meide künstliche Zusatzstoffe und industrielle Lebensmittel und du wirst deinen Körper und Kopf mit sehr viel hochwertigen Energielieferanten versorgen.

Du möchtest überprüfen, ob die Nahrungsmittel deiner Ernährungsweise auf Paleo dir auch wirklich gesundheitliche Vorteile bieten? Dann ist die sicherste Methode eine regelmäßige Messung des Blutzuckerspiegels. Erst dadurch weißt du exakt, welche Lebensmittel für deinen Körper Stress bedeuten und welche nicht. Kein Körper wird dir durch erhöhte Pulsfrequenz und Blutzucker-Peaks genau sagen, was er verkraftet und was nicht.

Biohacking & Anti-Aging

"Blutanalysen meiner Plasmaproteine und Telomerlänge bestätigen: Ich bin biologisch jünger als die 40 Jahre meines chronologischen Alters", schreibt Unternehmerin und Biohackerin Ariane Sommer in ihrem Artikel auf welt.de. Und genau das kann Biohacking für dich bewirken: eine innerliche und äußerliche Verjüngung (Anti-Aging) deines Körpers, denn die Haut ist bekannterweise das direkte Spiegelbild deiner körperlichen Gesundheit.

Doch wie kannst du Biohacking für Anti-Aging-Effekte nutzen? Strategien, wie das angesprochene intermittierende Fasten sorgen für die richtigen Reize im Körper, um die nötigen Prozesse in Gang zu setzen. Wie schnell wir altern, ist genetisch determiniert, lässt sich aber durch einen optimierten Lebensstil erheblich verlangsamen, schreibt Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich auf UGB.

Einen weiteren Einfluss hat die Gesundheit deiner Mitochondrien. Du solltest deine Zellkraftwerke regelmäßig gewissen Stressoren Fitnesstraining, kalte Thermogenese oder Sauna-Temperaturen, aussetzen sowie dafür sorgen, dass du ausreichend gute Erholungsphasen (Schlaf) und so wenige Entzündungen, wie möglich hast. Geht es deinen Mitochondrien gut, sprudelt in dir ein wahrer Jungbrunnen.

Dabei spielen auch Antioxidantien eine große Rolle. Sie stellen eine Art Schutzschild für deine Zellen dar, das unser Körper benötigt, um Schadensbegrenzung zu betreiben wenn wir zu hoher UV-Strahlung, Umweltgiften ausgesetzt sind oder auch durch die Einnahme von Medikamenten unseren Körper anderweitig ungewollt Schaden zufügen.

Leidest du an einem Mangel an Antioxidantien, nehmen die reaktiven freien Radikale in deinem Körper überhand und beginnen alle Zellen in deinem Körper und Gehirn anzugreifen. Eines der wirkungsvollsten Antioxidantien ist Astaxanthin Astaxanthin ist ein antioxidativer Wirkstoff, dem aktuell die höchste Wirksamkeit und damit positiven Effekt auf deine Leistungsfähigkeit, zugesprochen wird. Die reinste Form von Astaxanthin findest du in Krillöl.

Biohacking & Fitness

Bewegung und Sport stärken dein Gehirn, denn körperliche Aktivitäten fördern die Entstehung neuer Nervenzellen im Kopf (Neurogenese). Wissenschaftler vermuten, dass durch Sport die Konzentration von Wachstumsfaktoren im Blut erhöht wird. Diese können wiederum die Blut-Hirn-Schranke überwinden und so die Produktion von neuen Nervenzellen ankurbeln.

Das wichtigste für die Kombination aus Biohacking und Fitness ist jedoch die Zeit, die du mit der Erholung der Muskeln verbringst. Genau hier können die folgenden Biohacking-Tipps helfen, denn nur in Ruhephasen wächst der Muskel.

3+2 Tipps für eine optimierte Regeneration

  1. Schlafe jede Nacht ausreichend viel und sorge dafür, dass du genügend Tiefschlafphasen hast. Wenn nötig, supplementiere Melatonin.
  2. Optimiere die Einnahme von Proteinen über den Tag und am Abend, indem du a) mind. 0,8 g pro Kilogramm Körpermasse zu dir nimmst und b) auf hochwertige Proteinen setzt.
  3. Nutze die kalte Thermogenese in Verbindung mit Saunagängen und wechsle zwischen einer kalten Dusche und dem Saunagang alle 3-5 Minuten.

BONUS:

  • Führe rhythmische Atemübungen für 3 Minuten nach jedem Workout durch.
  • Trainiere, wenn möglich, morgens wenn dein Testosteron- und Cortisolspiegel am höchsten sind.

Puh, das ist ganz schön viel. 

10+5 Biohacker, denen du unbedingt folgen solltest

  1. Dave Asprey - Gründer von Bulletproof und Biohacking-Pionier - Facebook | Podcast
  2. Tim Ferriss - Podcaster, Autor, Blogger und Biohacking-Experte - Facebook | Podcast
  3. Dr. Rhonda Patrick - Expertin für Ernährung, Mitochondrien und Anti-Aging - Podcast
  4. Wim Hof - The Iceman, Autor und Experte für kalte Thermogenese und Atemtechniken - Facebook | Youtube
  5. Anthony DiClementi - Experte für Human Optimisation, Fitness und Gesundheit sowie Nootropics - Facebook
  6. Ben Greenfield - Biohacker und Fitness-Profi - Facebook | Podcast
  7. Robb Wolf - Podcaster, Autor und Ernährungsexperte - Facebook | Podcast
  8. Chris Kresser, M.S. - Absoluter Experte für Ernährung und alternative Medizin - Facebook | Podcast
  9. Dr. Jack Kruse - Spezialist für ganzheitliches Gesundheit und Neurowissenschaft - FacebookWebsite
  10. Teemu Arina - Gründer des Biohacker Centers, Autor des Biohacker Handbook und Futurist - Facebook | Website

BONUS: 5 Deutsche Biohacker, die du kennen solltest

  1. Alexander Wunsch - Arzt, Forscher und Referent in den Bereichen Lichttherapie, Photobiologie und Biophysik - Facebook | Website
  2. Carsten Wölffling - Barfüßiger Sporttherapeut, Ernährungs- und Paleo-Coach - Facebook | Website
  3. Moritz von der Borch - Gründer von YourFunctionalMedicine.com und satirischer Medizinjournalist - FacebookWebsite
  4. Max Gotzler - Gründer der Biohacking-Firma Flowgrade und Organisator des FlowFest 2017 - Facebook | Podcast
  5. Marcus Schall - Gründer von SuperGoodFood und Ernährungsexperte für Profisportler - Facebook

Spannende Felder rundum Biohacking:

Weiterführende Links:

Studien:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3004979/
  2. https://news.harvard.edu/gazette/story/2006/02/meditation-found-to-increase-brain-size/