Du fragst dich, was hinter dem seltsamen Begriff “Nootropika” steckt? Nootropika oder auch Nootropikum ist eigentlich nur der Sammelbegriff für Pflanzenstoffe und Nahrungsergänzungsmittel, die eine positive Wirkung auf deine mentale Leistungsfähigkeit haben. Sie können dir helfen dein volles Potential abzurufen. Nootropika werden fälschlicherweise auch häufig als „Gehirndoping-Mittel“ oder „smart drugs” betitelt. Wir erklären dir, wie du dir dein eigenes Nootropika Stack zusammenstellst um zur besten Version von dir zu werden.

Was sind Nootropika?

Aktuell boomt der Trend um Nahrungsergänzungsmittel, die insbesondere die mentale Leistungsfähigkeit verbessern und positiv auf das Gehirn wirken. Warum? Weil sich unsere Gesellschaft hin zu einer Leistungsgesellschaft entwickelt. Wäre es nicht fantastisch, wenn du dich deutlich besser konzentrieren könntest und z.B. Namen und Fakten dir besser merken kannst? Dies versprechen Nootropika. Sie sollen helfen, deine mentalen Fähigkeiten voll auszuschöpfen und sind bei Büroathleten und Biohackern extrem beliebt. Bei Nootropika geht es nicht darum, krankheitsbedingte Mängel auszugleichen, sondern darum seine mentale Performance auf natürliche Weise zu optimieren. Nootropika sind daher keine Medikamente und nicht nur in Apotheken erhältlich, sondern sie basieren auf in der Regel pflanzlichen Inhaltsstoffen und Wirkungsmechanismen. Wer gesund ist und seine Leistung im mentalen Bereich optimieren möchte, gehört also zu jenen, die auf Nootropika zurückgreifen können. Die Pflanzenstoffe wirken entweder harmonisierend oder anregend auf das Gehirn und haben dadurch unterschiedliche Effekte. In einer aktuellen Studie konnte beispielsweise der positive Effekt von Guarana festgestellt werden.¹ Guarana wirkt anregend und unterstützend bei geistiger Erschöpfung und Müdigkeit. Ein anderes Beispiel ist der sogenannte “Vitamin-B-Komplex” oder etwa das Vitamin D. Der Vitamin B-Komplex hat eine eher harmonisierende Wirkung und ist zusammen mit dem Vitamin D essentiell für die Bildung des Glückshormons Serotonin, welches maßgeblich für das eigene Wohlbefinden und die Stimmung verantwortlich ist. Die Frage, welche Nootropika für wen am besten geeignet sind, lässt sich nur individuell beantworten. Jeder muss für sich selbst entscheiden, in welchem Bereich Optimierungsbedarf besteht. Die eigene Konzentrationsfähigkeit ist nämlich abhängig von sehr vielen Faktoren, dazu zählt etwa das eigene Wohlbefinden, eine gute Schlafqualität, ausreichend Energie sowie die nötige Regeneration zum Ausgleich für Stress. Häufig können hier unterschiedliche Nootropika-Produkte miteinander kombiniert werden, um einen ganzheitlichen Effekt zu erzielen.

So wirken Nootropika

Wie bereis erwähnt, haben Nootropika eine positive Wirkung auf die mentale Leistungsfähigkeit und das zentrale Nervensystem. Das menschliche Gehirn etwa ist ein wahrer Energiefresser, denn es ist für 20% des gesamten Energieverbrauchs verantwortlich, obwohl es nur 2% der menschlichen Körpermasse ausmacht. Um optimal denken und dich konzentrieren zu können, wird also eine große Menge an Energie, so genanntes ATP, benötigt, die über die Nahrung aufgenommen werden muss. Nootropika stellen hier eine optimale Versorgung sicher und gleichen auf natürliche und unkomplizierte Art und Weise mögliche Mängel aus, um so die Leistungsfähigkeit und das gesamte Wohlbefinden zu steigern, ohne auf verschreibungspflichtige Medikamente zurückgreifen zu müssen. Ein Großteil der Nootropkia wirkt direkt oder indirekt auf die Produktion von Acetycholin oder anderen Neurotransmitter, wie Dopamin. Studien zeigen hierdurch eine gesteigerte Konzentration und Motivation. 
Zu den neusten Trends, um das Gehirn mit ausreichend Energie zu versorgen, gehören beispielsweise MCT Öle aus 100% Caprylsäure, welche für eine Verstoffwechslung zu sogenannten "Ketonkörpern" bekannt sind. Ketone bilden in diesem Fall eine ideale Energiequelle für dein Gehirn ab, denn sie haben keine Auswirkungen auf den Insulinspiegel.

Nootropika

Die wichtigsten Nootropika im Überblick

Biohacker sprechen bei Nootropika (engl. Nootropics) oftmals von einem Stack, welche Sie sich zusammenstellen. Dies bedeutet, verschiedene Wirkstoffe werden auf Basis der individuellen Bedürfnisse zusammengestellt. Hierbei kann man vor allem zwischen drei potentiellen Wirkbereichen unterscheiden, welche dir insgesamt helfen dein volles Potential abzurufen.

Zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit

1. Guaranaextrakt
Guaranaextrakt zählt zu den 5 wichtigsten Nootropika und das zu Recht. Es erhöht die mentale Wachheit und bekämpft Müdigkeit sehr effektiv. Guaranaextrakt enthält Koffein in einer gebundenen Form. Der Unterschied zum freien Koffein besteht darin, dass das Koffein der Guaranapflanze langsamer und gleichmäßiger dem Gehirn zur Verfügung gestellt wird. Somit verhindert er einen Leistungseinbruch und die anregende Wirkung hält deutlich länger an. Guarana gewährleistet eine stabile und langfristige Energieversorgung für dein Gehirn.

2. Grüner Tee
Grüner Tee ist wohl das bekannte Nootropikum. Viele kaufen es, aber nehmen es gar nicht als solches wahr. Dabei ist die Kraft der kleinen Teeblätter enorm, besonders wenn es um deren anregende Wirkung auf deinen gesamten Körper und Geist geht. Die Wirkung des Koffeins entfaltet sich langsam, aber dafür nachhaltig in deinem Körper. Es macht dich wach und fokussiert. Darüber hinaus regt Grüner Tee deinen Stoffwechsel und deine Verdauung an und beruhigt so das gesamte Verdauungssystem. Die aktive Inhaltsstoff hierbei ist L-Theanin, welcher für seine beruhigende Wirkung bekannt ist. 

3. Ginkgo biloba
Ginkgo biloba ist das bis heute am besten untersuchte Nootropikum von allen. In einer großzügig angelegten Meta-Studie der National Health Commission of China konnte die positive Wirkung von Ginkgo auf kognitive Funktionen bestätigt werden.² In Kombination mit Brahmi findet es beispielsweise mit Vitamin B5 Verwendung. Es boostet dank seiner Zusammensetzung die Denkleistung und unterstützt im Uni-Alltag genauso wie im Büro.

4. Citicolin
Um überhaupt denken zu können, ist eine optimale Kommunikation der Synpasen im Gehirn Vorraussetzung. Hier ist Citicolin, auch bekannt als CDP-Cholin, mit dem wichtigen Botenstoff, dem Acetylcholin, gefragt. Citicolin kann die Blut-Hirn-Schranke ohne langwierige Umwandlungsprozesse passieren, wo der Neurotransmitter Acetylcholin zu einer verbesserten Reizweiterleitung beiträgt. Dadurch wird laut Studien ein schnellers und besseres Denken ermöglicht. Das enorme Potential von Citicolin ist wissenschaftlich erwiesen, vor allem vor dem Hintergrund einer weit verbreiteten Cholin-Unterversorgung in der Bevölkerung. Cholin kann z.B. aber auch über die normale Nahrung (Eier, Fleisch) aufgenommen werden. 

5. Caprylsäure
Caprylsäure, generiert aus Kokosnüssen, ist eine sehr hochwertige Fettsäure und gehört zu den so genanntent mittelkettigen Triglyceriden (kurz MCT's). Erhältlich sind diese sehr raren und kostspieligen Fette in Form von geschmacks- und geruchsneutralen MCT Ölen, die in unterschiedlicher Form und Rezepten Verwendung finden. Der Vorteil von Caprylsäure gegenüber anderen Fetten ist, dass der menschliche Körper sie sehr schnell verstoffwechseln und zu so genannten „Ketonkörpern“ umwandeln kann. Diese sind eine ideale Energiequelle für das Gehirn. Im Vergleich zu Glukose, der einzig anderen Energiequelle des Gehirns, geben sie 20% mehr Energie an die Mitochondrien des Körpers ab und halten den Insulinspiegel stabil. Überschüssige Energie wird übrigens mit dem Urin wieder ausgeschieden, d.h. MCT's lagern sich nicht als Fettpolster im Gewebe an.

Zur Verbesserung des Wohlbefindens

6. Vitamin-B-Komplex
Der sogenannte Vitamin B-Komplex besteht aus rund 10 Vitaminen darunter Vitamin B12 oder Vitamin B5, die extrem wichtig für den Gehirnstoffwechsel sind. Die beruhigende Wirkung von B-Vitaminen auf das Gehirn konnte in zahlreichen Studien festgestellt werden. Viele der B-Vitamine können aber nicht vom Körper gespeichert werden und müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Daher kaufen viele Vitamin B als Nootropika.

7. Vitamin-D
Etwa 55 % der Bevölkerung leiden an einem Vitamin-D-Mangel. Woher das kommt? Vitamin D ist das Sonnenvitamin, denn der menschliche Körper bildet es durch die Sonneneinstrahlung auf der Haut und benötigt es zur Produktion von Serotonin, dem Glückshormon. In den Wintermonaten entsteht bei vielen ein Mangel an diesem Vitamin und es kommt zum berühmten Herbstblues. Da Vitamin D ebenfalls essentiell zur Unterstützung des Immunsystems ist, ist eine Supplementierung in ausreichender Menge sinnvoll, wenn der Bedarf nicht anders gedeckt werden kann.

8. Coenzym Q10
Ein weiterer Grund, um Nootropika kaufen, ist ein Nachlassen der mentalen Leistungsfähigkeit und Konzentration. Wenn genügend Coenzym Q10 vorhanden ist, profitiert davon nicht nur dein Gehirn, sondern letztendlich der gesamte Organismus. Ein Mangel des Enzyms kann neben bestimmten Krankheiten auch eine Vielzahl von Funktionsstörungen im Gehirn verursachen. Der Grund dafür ist, dass das Coenzym Q10 maßgeblich für die gesamte Energieproduktion verantwortlich ist. Fehlt das Enzym, kannst du dich nicht nur schlechter konzentrieren und erinnern, sondern du fühlst dich auch noch schlapp und ausgelaugt.

9. Omega 3
Omega 3 befindet sich in jeder einzelen Nervenzellen des menschlichen Körpers. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Kommunikation zwischen den einzelnen Zellen im wahrsten Sinne des Wortes "wie geschmiert" läuft. Die essentiellen Fettsäuren unterstützen dadurch die Produktion des Glückshormons Serotonin in deinem Körper und nehmen so direkten Einfluss auf dein Wohlbefinden und deine Stimmung. Besonders wichtig sind die Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA, die beispielsweise in Krillöl enthalten sind. Da das Gehirn selbst zu 30 % aus der Omega-3-Fettsäure DHA besteht, muss es regelmäßig hiermit versorgt werden.

Zur Schlafoptimierung und Regeneration

10. Melatonin
Melatonin ist der Name des menschlichen Schlafhormons, welches den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus kontrolliert. Es kommt in kleinen Mengen etwa in Pistazien, Erdnüssen oder Sojabohnen vor. Melatonin trägt zu einer verkürzten Einschlafzeit bei. Eine gute Regeneration in der Nacht senkt das individuelle Stresslevel, denn nur wer ausgeruht ist, kann am nächsten Tag wieder Vollgas geben.

Fazit: Nootropika unterstützen dich bei deinen mentalen Zielen

Nootropika sind Stoffe, welche dir helfen dein volles mentales Potential abzurufen. Während du verschreibungspflichtige Nootropika meiden solltest, können dich natürliche Inhaltsstoffe dabei unterstützen dein volles Potential abzurufen. Sie sind jedoch keine Wundermittel aber können dich vor allem in anspruchsvollen Zeiten unterstützen. Besonders in der Kombination der Stoffe liegt die Wirkung, weshalb mehrere Wirkstoffe oftmals kombiniert werden. Erfahrene Biohacker stellen ihre eigenen Nootropika Stacks auf Basis ihrer individuellen Ziele zusammen. Du hast wenig Zeit? Dann nutze einer unserer erprobten Nootropika-Formeln von BRAINEFFECT. 

Nootropika Stacks

Du interessiert dich für mehr Konzentration und mentale Power? Gerne begleiten wir dich auf deinem Biohacker-Journey durch unseren Newsletter, in dem du wöchentlich wertvolle Tipps und Tricks rund um das Thema Energie, Wohlbefinden und mentale Leistungsfähigkeit findest. Du kannst dich hier kostenfrei anmelden.


Die richtige Ernährung ist das A & O für die Konzentration. Du bist dir nicht sicher, welche Inhaltsstoffe und Produkte die richtigen für dich sind? Du möchtest auf Basis von deinen Zielen eine individuelle Produktempfehlung und Coachingtipps zum Thema Konzentration? Dann starte jetzt kostenlos unseren Performance Coach.

Jetzt Performance Coach kostenlos starten

Studien
1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27720901
2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26179181
3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26268332