Festtagsbraten, Glühwein und Plätzchen - wer kann diesen weihnachtlichen Gaumenfreuden schon widerstehen? Wir zeigen dir, wie du deine Verdauung supporten und den ein oder anderen Healthy-Food-Swap vornehmen kannst. 

 

1. SO UNTERSTÜTZT DU DEINE VERDAUUNG -
CHRISTMAS EDITION

Völlegefühl und Sodbrennen gehören für manche Menschen zu Weihnachten wie die Kugeln am Tannenbaum. Hier sind 5 Tipps, damit du die besinnliche Zeit der Ruhe und Freude auch wirklich ohne Beschwerden genießen kannst.

Tipp 1: Schnaps hilft der Verdauung

Ein Digestif (zb Kräuterschnaps) nach dem Festmahl erleichtert dem Körper die Arbeit. Da Magen und Galle im Körper für die Fettspaltung zuständig sind und Alkohol dazu beiträgt, Fett zu lösen wird so die Fettspaltung im Magen supported. Auch ein Aperitif vor dem Essen kann von Nutzen sein, da er die Magensaftproduktion anregt und den Magen so auf die anstehende Verdauung vorbereitet.

BRAINEFFECT-HACK: Hast du schonmal gehört, dass der Darm auch “das zweite Gehirn” genannt wird? Das kommt daher, dass dein Mikrobiom ein wichtiger Player in punkto Wohlbefinden ist, was mit den 100 Millionen Nervenzellen in unserer Körpermitte zu tun hat. Ist die Darmflora nicht im Gleichgewicht, kann sich das beispielsweise in Form von Unwohlsein und schlechter Verdauung äußern. 

Um dein zweites Gehirn in der stressigen Weihnachtszeit (und auch sonst) besonders zu unterstützen, haben wir ESSENTIALS GUARDentwickelt: Mit 20 Milliarden lebenden Bakterienkulturen unterstützt es deine gesunde Darmfunktion, sorgt durch Calcium für die reibungslose Funktion der Verdauungsenzyme und liefert dir besonders gut verträgliche Ballaststoffe als optimale Nährstoffquelle für deine Darmflora. 

Tipp 2: Verdauungsspaziergang statt Nap

Klar, die Verdauung läuft in beiden Fällen ab. Aber schon eine kleine Runde kann unerwünschten Symptomen wie Völlegefühl, Blähungen und Spannung lindern. Gegenüber dem Nap bringt die Bewegung an der frischen Luft deinen Kreislauf in Schwung, fördert die Durchblutung deines Darms und bringt Bewegung in deinen Magen-Darm Trakt. Außerdem wird die Mahlzeit leichter verdaut.

Tipp 3: Spice, Spice, Baby 

Kräuter und Gewürze können zum einen helfen, die Verdauung zu unterstützen und zum anderen lindern sie Beschwerden. Ingwer und Pfefferminze regen beispielsweise die Magensaftproduktion an und unterstützen so die Verdauung. Die sogenannten Karminativa mildern Beschwerden wie Blähungen. Dazu zählen Fenchel, Anis und Kümmel. Kräuter wie Kamille, Süßholz oder Melisse haben eine beruhigende Wirkung auf den Magen.

Tipp 4: Langsam & nicht zu spät schlemmen

Du musst dich an Weihnachten nicht einschränken - genieße ruhig all die Köstlichkeiten, auf die du dich ein ganzes Jahr gefreut hast. Nur beachte 2 Regeln:

Nummer eins, iss langsam! Konzentriere dich auf jeden Bissen und schlinge die Mahlzeit nicht herunter. Wäre auch viel zu schade, oder?
Außerdem solltest du nicht allzu spät essen, sonst wird es eine unruhige Nacht. Als Faustregel gilt, 2 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr zu essen, damit der Körper ausreichend Zeit für die Verdauung hat. 

BRAINEFFECT-HACK: Wusstest du, dass das Glückshormon Serotonin nicht vorrangig in unserem Hirn, sondern zu 95% in unserem Darm produziert wird? Mach dir das gute Bauchgefühl zugute, und setz mit HAPPY GUT noch einen obendrauf.

Mit 9 Milliarden lebenden Bakterienkulturen unterstützt HAPPY GUT dich täglich. Außerdem trägt das enthaltene Vitamin B12 zu einer normalen Funktion deines Immunsystems bei, um dich optimal in der kalten Jahreszeit zu schützen. Rühre HAPPY GUT einfach morgens in Wasser ein & genieße den fruchtig frischen Geschmack. #YouGutToBeHappy!

2. MAKE CHRISTMAS HEALTHY AGAIN -
UND DAS OHNE VERZICHT

Weihnachtszeit ist eine besondere Zeit im Jahr, der viele Menschen vorfreudig entgegenfiebern. Der Sommer ist zuende, die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken langsam. Da ist die Vorweihnachtszeit nicht mehr weit. Bald heißt es endlich wieder mit Freunden Glühwein trinken, über den Weihnachtsmarkt schlendern, Geschenke besorgen und leckere Lebkuchen und Plätzchen naschen. Wie du die Weihnachtszeit etwas gesünder machst, ohne auf alles verzichten zu müssen, findest du in den folgenden Hacks. 

In der Weihnachtsbäckerei

Du hast bestimmt schon so eine Vorahnung gehabt - Plätzchen, Lebkuchen, Stollen & Co.o sind meistens nicht gerade gesund, sondern enthalten viele Kalorien (besonders mit Marzipan und Schoki) und Zucker.

Du musst nicht auf deine Lieblings-Naschereien verzichten, sondern einfach nur die besseren Entscheidungen treffen. Gute Zutaten sind beispielsweise Nüsse, Trockenfrüchte oder Haferflocken. Zimtsternen und Lebkuchen enthalten zum Beispiel gesunde Weihnachtsgewürze. Falls du selbst Lust auf eine Healthy Baking Session hast, empfehle ich dir unsere  gesunden Plätzchen-Rezepte  ohne Industriezucker.

Tipp: Lasst die Naschereien nicht die ganze Zeit offen stehen, da so die Versuchung, unkontrolliert zuzugreifen, noch größer ist. 

Übrigens passen auch gesündere Snacks hervorragend in die Weihnachtszeit. Beispiel gefällig?

  • Nüsse enthalten zwar auch viele gesunde Fette. Wenn du sie dann noch selbst knackst, bist du beschäftigt und isst insgesamt weniger
  • Orangen und Mandarinen stecken voller Vitamin C und Ballaststoffe 
  • Dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil (mind. 70 %) enthält Stoffe, die das Herz schützen und für die Ausschüttung von Glückshormonen sorgen

2. MAKE CHRISTMAS HEALTHY AGAIN -
UND DAS OHNE VERZICHT

1x1 für ein gesundes Weihnachten

Starte deinen Tag mit einem großen Glas warmem Zitronenwasser, um den  Stoffwechsel anzukurbeln und deinen Verdauungstrakt auf die Leckereien an den Weihnachtstagen vorzubereiten. Grundsätzlich solltest du dich daran erinnern, genügend Wasser zu trinken - 2 bis 3 Liter am Tag wären optimal. 

Wie bei Plätzchen & Co. könntest du auch gesunde Alternativen für das Weihnachtsessen schaffen: Wie wäre es beispielsweise mit kalorienarmem Geflügel statt Schweinebraten? Wenn du nicht auf Fleisch verzichten möchtest, achte auf eine artgerechte Haltung der Tiere. Das ist nicht nur ethisch vertretbarer, sondern dieses Fleisch hat generell auch weniger Fett. Außerdem könntest du die Sauce mit Gemüsebrühe, statt mit Sahne abschmecken oder mal ein vegetarisches oder sogar veganes Weihnachtsmenü zaubern - wie wärs?

Übrigens kannst du auch bewusst auf den Einsatz von Bitterstoffen achten, um deine Leber zu unterstützen. Rosenkohl als Gemüsebeilage oder ein Chicoree-Salat vorneweg? Lebensmittel mit Bitterstoffen bringen nicht nur Abwechslung auf den Teller, sondern unterstützen auch beim Abnehmen. Auch in Kräutern wie Rosmarin oder Salbei stecken übrigens die bitteren Aromen. Nach dem Essen kannst du deine Verdauungsorgane noch mit einem leckeren Pfefferminz-, Fenchel- oder Kümmeltee bei der Arbeit helfen.

Ein schöner Wein, Schnaps oder ein Gläschen Sekt - Alkohol gehört für viele Menschen einfach zum Weihnachtsfest dazu. #GoodNewsFirst: Für ein gesundes Weihnachten musst du nicht komplett auf Alkohol verzichten. Probier einfach, immer ein Glas Wasser zu jedem Glas Alkohol zu trinken. Dadurch trinkst du insgesamt weniger Alkohol und das Wasser unterstützt den Körper direkt beim Abbau. 

Tipp für Glühwein-Liebhaber: Wie bei den Plätzchen gilt hier: lieber selbst machen. So kannst du sicher gehen, dass kein Zucker zugesetzt ist. Wenn du jetzt noch einen hohen Saftanteil und hochwertigen Wein kombinierst, bist du einem gesunden Weihnachten schon ein ganzes Stück näher! 

So kommt die Entspannung nicht zu knapp

Gerade an Weihnachten ist die Stimmung manchmal eher geladen - die Vorbereitungen waren eher stressig und plötzlich sind alle Familienmitglieder zusammen, die du lange nicht gesehen hast. Um Spannungen vorzubeugen, teilt die Aufgaben am besten im Vorfeld mit der ganzen Familie auf. Achte darauf, dir an den Weihnachtstagen nicht zu viele Verabredungen vorzunehmen, denn die Weihnachtszeit steht - wie bereits erwähnt - auch für Ruhe und Besinnlichkeit.

Neben all den stressigen Weihnachts-Besorgungen und Familienbesuchen soll auch die Entspannung nicht auf der Strecke bleiben. Gewöhne dir zum Beispiel an, nach dem Essen einen Spaziergang zu unternehmen. Das unterstützt nicht nur deine Verdauung und den Stoffwechsel, sondern tut auch Körper und Geist gut. Wann hast du eigentlich die letzte Schneeballschlacht oder Schlittenfahrten unternommen?

Während der Weihnachtstage laufen deine Verdauungsorgane auf Hochtouren. Deshalb könntest du im Anschluss ein bis zwei Detox-Tage einlegen, an denen du auf Süßes, Fett oder Alkohol verzichtest und stattdessen viel Gemüse und Obst isst.

Braineffect-Hack: Du wolltest schon immer unsere Produkte probieren, aber wusstest nicht, wo du anfangen sollst? Im BRAINEFFECT ADVENTSKALENDER erwarten dich 24 Produkte im Wert von insgesamt 155 €, darunter gesunde Snacks für deinen Alltag sowie exklusive Coachings basierend auf professionellem Expertenwissen.

3. FAZIT

In diesem Artikel hast du einige Anregungen für ein gesünderes Weihnachtsfest gefunden. Natürlich gibt es noch viele weitere Lebensmittel, die du durch gesündere Optionen ersetzen kannst oder Hacks, um deinen Körper zu unterstützen. Probier einfach aus, was du gut umsetzen kannst.

Bedenke auch, dass einige Ausnahmen okay sind - wenn du nunmal auf Niederegger Marzipan an Weihnachten oder Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt stehst, dann gönn es dir ohne schlechtes Gewissen.

An Weihnachten soll die schöne Zeit mit deinen Liebsten im Vordergrund stehen -  was du am wenigsten brauchst ist Stress wegen Nahrungsmitteln. Wir wollen nur ein Bewusstsein dafür schaffen, mit welchen einfachen Veränderungen du dein Weihnachten etwas gesünder gestalten kannst. In diesem Sinne, frohes Fest!

QUELLEN

[1]https://eatsleepgreen.de/2017/12/18/10-tipps-fuer-gesunde-weihnachten/

[2]https://www.mdr.de/mdr-garten/geniessen/weihnachten-festtagsessen-ernaehrung-magen-fakten-100.html

[3]https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/pta-live/fuenf-verdauungstipps-fuer-weihnachten-magen-darm-beschwerden/