Vier Tage arbeiten bei gleichem Gehalt - in diesem Artikel verrät BRAINEFFECT CEO Fabian, warum dies ein Win-Win Modell für Arbeitnehmer und Arbeitgeber ist.

 

1. WARUM WIR BEI BRAINEFFECT
IM SOMMER NUR 4 TAGE ARBEITEN

Während ich dies schreibe, befinden wir uns in der ersten Juliwoche und es liegt ein energiegeladenes Summen in der Luft - bei BRAINEFFECT beginnt die erste „BRAINEFFECT Summer Time“, womit der morgige Freitag allen Mitarbeitern dazu dient, ihre Batterien wieder aufzuladen und vor allem: zu entspannen. Denn im Sommer gilt bei BRAINEFFECT die 4-Tage-Woche aka “Summer Time”, bei vollem Gehalt. Jeden Freitag schließen wir das Office. 

“Summer Time” ist einer der mutigsten Schritte, die wir bei BRAINEFFECT bisher gegangen sind - nicht zuletzt wegen des zusätzlichen freien Tages pro Woche. Vor allem besteht die Herausforderung darin, unsere Prioritäten neu zu setzen, frischen Wind in unsere Arbeit zu bringen und genügend Energie für den Winter zu schöpfen. Eine Methode, die nach und nach mehr Unternehmen integrieren sollten. Warum? Ganz einfach:

BRAINEFFECT-HACK:Du möchtest dir morgens etwas gutes tun, ohne gleich dem 5am Club beizutreten? Hier kommt die Morgenroutine unser Content-Creatorin Julia:

"Meine Routine ist flexibel und richtet sich immer nach meinen Bedürfnissen. Ich denke, dass es nicht DIE EINE perfekte Morgenroutine gibt, aber dafür einiges, das man richtig machen kann. Zum Beispiel kannst du deine Darmgesundheit und dein Wohlbefinden unterstützen, indem du morgens einen Teelöffel HAPPY GUT in lauwarmes Wasser einrührst und trinkst. Das Synbiotikum enthält lebende Darmbakterien, Ballaststoffesowie die Vitamine B6 und B12 und gehört für mich zum Morgen wie das Zähneputzen."

2. DAS JAHR IST EIN MARATHON,
KEIN SPRINT

Weil die heutigen Arbeitsmodelle einer 40-Stunden-Woche aus dem letzten Jahrhundert stammen und absolut antiquiert sind. Dagegen liefern uns beispielsweise Top-Athleten in vielerlei Hinsicht ein gutes Beispiel.

Als ehemaliger Leistungssportler kenne ich die Kraft der Pause. Unser Körper & Geist wachsen nämlich nicht während wir auf der Tartanbahn, im Gym, Büro oder Home-Office performen, sondern in der Regenerationsphase. Ohne dieses Zusammenspiel aus Reiz und Erholung stagniert das Leistungsniveau oder nimmt sogar ab. 

Das gilt für Muskeln ebenso wie fürs Nervensystem. Diese Denkweise sollte aus meiner Perspektive auch im Arbeitsleben Einzug halten.

Ein Jahr ohne Pausen konstant 120% zu geben, ist langfristig nicht machbar. Dies wird auch mehrmals durch Studien bestätigt, laut dererder Durchschnittsdeutsche nur 2:53 Stunden effizient arbeitet und wonach die Rechnung einer 40-Stunden-Woche längst nicht mehr aufgeht. 

3. BESSER PRIORISIEREN UND
ROUTINEN HINTERFRAGEN

In diesem Sinne geht es bei der“BRAINEFFECT Summer Time” nicht darum eine 5-Tage-Woche in 4 Tage zu packen und die neu gewonnene Freizeit durch Überstunden zu kompensieren, sondern vielmehr darum, clevere Wege zu finden, seine Arbeitsgewohnheiten zu hinterfragen und sich besser zu strukturieren, indem wir bei BRAINEFFECT z.B. Meetingzeiten um 50% reduziert haben, Projekte durch OKRs noch besser priorisieren und alle Aktivitäten hinsichtlich der Firmenziele stets hinterfragen.

Im Idealfall hat man die Zeit am Ende des Tages effizienter genutzt und kann sich zwischen den Hochphasen auch Ruhephasen erlauben.

BRAINEFFECT-HACK:Ruhepause gefällig? Probier`s mal mit  Ashwagandha - Das Trend-Supplement mit der entspannenden Wirkung eignet sich für jeden, der regelmäßig Stress ausgesetzt ist.

4. IM SOMMER LÄDT DER
AKKU BESSER

Besonders nach dem monatelangen Lockdown bietet sich der Sommer perfekt an, um die verbrauchten Energien wieder aufzuladen und Versäumtes nachzuholen. Nicht nur der Körper bildet mithilfe von Sonnenlicht mehr Vitamin D und beeinflusst damit unser Wohlbefinden, sondern auch Urlaub, Party und Picknicks im Freien tragen dazu bei, dass wir uns lebendig und ausgeglichen fühlen. Darum ist der Sommer die Zeit, um am Besten abzuschalten und sich zu regenerieren. Mal ehrlich: Wer will am Freitag bei 30 Grad um 18 Uhr noch im Büro sitzen? 

Das bedeutet nicht, dass wir nicht ambitioniert arbeiten können. Ganz im Gegenteil: Als ambitioniertes Team haben wir uns auch in diesem Jahr ambitionierte Ziele gesetzt, die wir besser erreichen können, je glücklicher, engagierter und ausgeglichener alle zusammenarbeiten. Dies hoffe ich, mit dem “4-Day-Summer” erreichen zu können und möchte unter anderem beweisen, dass “Mental Wellbeing” nicht nur in der Theorie existiert, sondern auch nach innen gelebt werden kann. 

Da wir bei BRAINEFFECT die Vision verfolgen, “den ausgeglichenen und gesunden Geist zur neuen Normalität zu machen”, ist es mir besonders wichtig, in der Hinsicht ein Beispiel zu setzen und zuerst bei mir anzuknüpfen. Auch ich freue mich total darauf, im Sommer mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen und Freitags mit meiner Tochter im Garten zu planschen. Ab Herbst, wenn die Tage wieder kürzen werden, heißt es dann wieder: Raus aus der Komfortzone. 

5. DIE RICHTIGE
PLANUNG ZÄHLT!

An dieser Stelle möchte ich betonen, dass die Umsetzung eines solchen Projekts gewisse Ausnahmen beinhaltet und deshalb einer exakten Planung bedarf. Zum Beispiel kann man nicht davon ausgehen, dass man jeder und jedem gleichermaßen gerecht wird: Auch wenn das Office Freitags offiziell geschlossen ist und die einen währenddessen ihre Freizeit genießen, muss die Buchhaltung weiter funktionieren.

Hier gilt es, für alle individuelle Lösungen zu finden, indem man sich besser organisiert und die Zeit sinnvoll einteilt. Erst wenn alle gewissenhaft zusammenarbeiten, wird sich zeigen, ob das Projekt ein Erfolg war und ob es jedes Jahr zur Tradition wird. Ich halte euch gerne auf dem Laufenden und möchte aber zunächst einmal wissen:Wie würde die “Summer Time” bei euch aussehen?