Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 leiden in Deutschland ganze 80 Prozent der Erwerbstätigen unter schlechtem oder zu wenig Schlaf. Doch wo solltest Du am Besten beginnen, um deinen Schlaf langfristig zu optimieren? Unser Tipp: Sleeptracking. Du kontrollierst den aktuellen Stand deines Schlafs mit einer App, einem Wearable oder dem Oura-Ring. So bekommst Du direkt einen ersten Eindruck deiner Schlafqualität und weißt, wo Du noch Optimierungsbedarf hast.

In der heutigen Folge von "Own your Day" haben sich Olli und Patrick genau mit diesem Thema beschäftigt. Wobei kann dir Schlaftracking helfen, welche Tools halten, was sie versprechen und welchen Einfluss hat die Überwachung deines Schlafs auf dein Mindset und deine Gewohnheiten? Die beiden sprechen über ihre Erfahrungen mit unterschiedlichen Methoden zum Schlaftracking und geben dir einen Einblick in einige spannende Studien sowie die Veränderung ihrer eigenen Schlafgewohnheiten. Wenn Du also schon länger mit dem Gedanken spielst, dir einen Schlaftracker zuzulegen oder noch ganz am Anfang stehst und nach dem Anstoß für deine Schlafoptimierung suchst, dann hör auf jeden Fall mal rein.