Schlaf ist absolut essentiell für deine Gesundheit. Hier erfährst du, wie du deinen Schlaf aktiv verbesserst und wie unsere neue Coaching-App dir dabei helfen kann.

 

1. WARUM IST GUTER
SCHLAF SO WICHTIG?

Der wichtigste Grund vorweg: Schlaf ist lebenswichtig! Ohne Schlaf kann dein Körper wichtige Erneuerungs- und Abbauprozesse nicht mehr ordnungsgemäß durchführen. Dabei erholt sich im Schlaf jedoch nicht nur der Stoffwechsel: Auch dein Immunsystem nutzt die Nachtruhe, um sich zu regenerieren und für den neuen Tag zu wappnen [1]. 

Gleichzeitig ist der Schlaf auch unheimlich wichtig für deine emotionalen bzw. psychischen Prozesse. Insbesondere während des Tief- und REM-Schlafs verarbeitet dein Gehirn die Eindrücke des Tages. Auf diese Weise kann guter Schlaf nicht nur zu deiner allgemeinen Gesundheit, sondern auch zu deiner inneren Balance beitragen [2]. 

Darüber hinaus hat dein Schlaf auch erheblichen Einfluss darauf, wie gut du dich tagsüber konzentrieren kannst. Schon kleinere Defizite führen gerade in der zweiten Tageshälfte in der Regel zu einem signifikanten Abflachen deiner mentalen Performance [3]. 

Wieviel Schlaf du brauchst, hängt dabei sehr stark von deiner Genetik ab. Während sich manche Menschen bereits nach 5 Stunden erholt fühlen, brauchen andere über 9 Stunden Schlaf. Die meisten erwachsenen Menschen liegen jedoch in einem mittleren Zeitfenster von 7 bis 8 Stunden pro Nacht

Das Gleiche gilt übrigens für deinen perfekten Einschlaf- und Aufwachzeitpunkt: Der sogenannte „Chronotyp“ bestimmt darüber, ob du am besten früh, spät oder zu einer durchschnittlichen Zeit einschlafen solltest.

Am häufigsten kommt dabei der mittlere Typ vor, den du vielleicht als „Taube“ kennst. 

Wenn du deinen Schlaf verbessern möchtest, ist die Beschäftigung mit deiner optimalen Schlafdauer und deinem Chronotyp immer ein guter Anfang. Viele von uns schlafen aufgrund von Alltagsverpflichtungen nämlich gar nicht so, wie es unserem individuellen Rhythmus am besten täte. Daraus resultieren in der Regel verkürzte Schlafzeiten und/oder viel nächtliches Wachliegen

Zum Problem wird das nach Meinung von Schlafmedizinern jedoch erst, wenn der schlechte Schlaf und die daraus folgenden Probleme zur Belastung werden.

Wir finden dagegen, dass es eigentlich gar nicht so weit kommen muss: Mit ein bisschen mehr Wissen über Schlaf und Schlafphasen, einigen guten Produkten und einem Schlaf-Coaching kannst du deinen Schlaf aufs nächste Level bringen, bevor er zum Problem wird.

BRAINEFFECT-HACK: Der BRAINEFFECT SLEEP COACH vereint gebündeltes Schlaf-Wissen, smarte Hacksmit zahlreichen Bonus-Lektionen direkt aus der aktuellen Schlafforschung - und das in nur einer einzigen App!

2. DESHALB SIND SCHLAFPRODUKTE
NUR DIE HALBE MIETE

Schlaf-Produkte mit Melatonin oder beruhigenden Pflanzenstoffen sind tolle Begleiter im Alltag. Am Abend eingenommen, sorgen sie dafür, dass du dich gut entspannen kannst und regen deinen Körper zur Ausschüttung von Schlafhormonenan. 

Das Problem: Mit Produkten allein kommst du leider nicht weiter, wenn gleichzeitig dein Stresslevel zu hoch ist, die Ernährung nicht passtoder du eine schlechte Schlafhygiene hast. Produkte sind zwar ein toller und zuverlässiger Support, aber ohne eine Änderung deines Lebensstilswirst du deine Schlafprobleme in der Regel nicht lösen können.

Insbesondere ein hoher Stresspegel kann deinem Schlaf trotz Melatonin-Präparat unglaublich zusetzen. Dabei schüttet dein Körper immer wieder hohe Dosen des Stresshormons Cortisol aus. Dieses gilt als Gegenspieler von Melatonin und unterdrückt somit dessen Ausschüttung im Körper. 

Sind deine Cortisolwerte konstant erhöht, ist dein Körper also automatisch im Aktivitätsmodus- auch, wenn du eigentlich total müde bist. Stehst du also regelmäßig stark unter Stress oder konsumierst andere Cortisol-Booster wie Koffein und Zucker, gibst du deinem Körper damit einen aufputschenden Hormonschub, der bis in die späten Abendstunden anhalten kann. 


Das Resultat ist meistens, dass dein Körper zu spät mit der Melatonin-Ausschüttung beginnt

Du bist noch um 2 Uhr hellwach und kannst trotz Dunkelheit und Müdigkeit nicht richtig einschlafen. Damn!

3. MIT ROUTINEN UND SCHLAF-HACKS
ZUM ERFOLG

Na, bist du schockiert, wie stark sich Stress und Hormone auf deinen Schlaf auswirken können? Vielleicht geht über deinem Kopf auch gerade eine Glühbirne an und du denkst „Aaaah, deshalb schlafe ich trotz Melatonin und Johanniskraut so schlecht“. 

Jetzt kannst du dich natürlich einerseits darüber ärgern, dass dein Melatonin-Produkt bei Stress nicht richtig wirkt, obwohl du es dann ja am dringenden bräuchtest. Oder du kannst sagen: „Gut zu wissen, dann ist Stressabbau also die perfekte Ergänzung zu meinem Melatonin-Präparat“. Was gibt dir ein besseres Gefühl? Und was wird dir die besseren Schlafergebnisse bringen? Natürlich Letzteres.

Genau aus diesem Grund ist es wichtig, nicht einfach stumpf auf Produkte zu setzen, sondern dir parallel immer auch neue Methoden zur Verbesserung deines Schlafs anzueignen

Besonders wirksam sind dabei Entspannungsübungen,Yoga,Meditation oder der Verzicht auf Koffein und Zucker in der zweiten Tageshälfte. Außerdem solltest du dir je nach Jahreszeit auch mal Bettdecke und Co. anschauen und überprüfen, ob dein Bettzeug wirklich ideal für deine angestrebte Schlaftemperatur ist.

Neben Entspannungsroutinen ist auch Regelmäßigkeit ein Trumpf beim Thema Schlaf. Schaffst du es erstmal, immer zur gleichen Zeit im Bett zu sein und aufzustehen, wird sich dein Schlaf um einiges verbessern. 


Es gibt so viele Dinge, die deinen Schlaf beeinflussen können. Das kann am Anfang überwältigend und chaotisch wirken. Gleichzeitig bedeutet es aber auch, dass du an vielen Stellschrauben drehen kannst, um eine Verbesserung zu erzielen. Und das ist doch eine ziemlich gute Nachricht!

4. 5 GRÜNDE FÜR
SCHLAFCOACHING

Schlaf-Optimierung klingt nach viel Recherche, Regeln und Experimentieren? Ist es auch. Aber keine Angst: Falls du dich mit dem neuen Input alleine überfordert fühlst, ist ein (digitaler) Schlaf-Coach genau das Richtige für dich!

So bekommst du deine neuen Schlaf-Insights in kleinen, strukturierten Häppchen, kannst jede Woche ein neues Schlaf-Experiment starten und es mithilfe des Coachings eigenständig auswerten. So findest du ohne viel Aufwand genau die Hacks und Produkte, die wirklich zu dir passen

1. Struktur ist Trumpf

Ja, auch wenn du zu den spontaneren Gemütern gehörst, brauchst du Strukturen und Systeme. Viele Menschen finden das langweilig und ignorieren es daher einfach. Tatsächlich können Strukturen und Systeme aber unheimlich interessant sein und deinen Lernerfolg maßgeblich unterstützen.  

Eine Struktur ist dabei wie ein Container: Sie hilft dir, dein Wissen, deine Gedanken und deine Ideen aufzubewahren und zu sortieren. Ohne Struktur ist es sehr schwer, neue Sachverhalte zu lernen und anzuwenden. Und genau deshalb ist die Struktur des Schlaf-Coachings auch so ein Pluspunkt.

Außerdem hilft dir eine gute Struktur dabei, Coaching-Inhalte in der idealen Abfolge zu konsumieren. Eine Einheit baut logisch auf der nächsten auf. So bekommst du zu jedem Zeitpunkt genau die Infos, die du gerade brauchst

2. Interaktives Lernen

Dieser Grund spricht bei erster Betrachtung vor allem für ein persönliches Coaching mit einem Schlaf-Berater. Dabei hast du einen Sparring-Partner, der dich mit Rat und guten Tipps unterstützen kann. 

Wenn du jedoch gar nicht unbedingt den persönlichen Austausch brauchst und trotzdem interaktiv lernen willst, kannst du das auch in Online-Workshops oder digitalen Schlaf-Coaches tun. 

Auch ein guter digitaler Coach wird dir nicht nur Infos liefern, sondern dich auch immer wieder anregen, Dinge auszuprobierenund deine Erfahrungen zu reflektieren. Am besten ist es, wenn dich dein digitaler Schlaf-Coach hin und wieder mit einem Quiz testet. So kannst du zwischen zwei Einheiten ganz spielerisch dein Wissen auffrischen oder vertiefen. 

3. Expertenwissen auf Abruf

Ein unschlagbarer Grund! Egal, ob persönliches oder digitales Schlaf-Coaching: Du bekommst wissenschaftlich belegtes Expertenwissen auf Abruf. Das ist soooo viel besser als alles mühsam selbst zu recherchieren und am Ende doch nicht zu wissen, ob du die richtigen Quellen gelesen hast!

Mit einem Schlaf-Coach bekommst du eine geniale Ressource, die du auch bei Unsicherheit, Problemen oder Rückfragenimmer wieder konsultieren kannst. So kannst du dich voll auf deine Verbesserungen konzentrieren und bleibst automatisch up to date,was die neuesten Erkenntnisse der Schlafforschungangeht. 

4. SMARTe Ziele

Kennst du schon das SMART-System? Das wird vor allem unter Management- und Business Coaches ganz gerne eingesetzt. Das System zielt darauf ab, dir bei der idealen Formulierung deiner Coaching-Goals zu helfen. 

Ein gutes Ziel, sollte also auch ein SMARTes Ziel sein:

Specific

Measurable

Achievable

Relevant

Time-bound.

Coaches kennen sich mit dem Setzen von Zielen bestens aus. Daher sollte es auchTeil eines jeden Online- oder App-Workshops sein, SMARTe (oder anderweitig geniale)Goals zu definierenund dich systematisch in der Umsetzung zu begleiten. 



5. Alle Insights at your fingertips

Das gilt insbesondere für digitale Schlaf-Coaches. Gerade Apps sind beim Thema Schlaf super, super effektiv. Der Grund: Sie haben alle Vorteile eines persönlichen Coachings (bis auf die Gespräche) und du kannst sie verwenden, wann immer du willst!

Gleichzeitig stehen dir bei digitalen Coaches alle neuen Insights auch rückwirkend zur Verfügung. Du bist schon beim Thema Schlafhygiene und möchtest aber nochmal etwas über die Schlafphasen nachlesen? Kein Problem! Navigiere einfach zurück in eine vorige Session

5. BRANDNEU: DER
BRAINEFFECT SCHLAF-COACH

Schlaf-Coaches sind super! Deshalb haben wir unserem Schlaf-Coach dieses Jahr auch ein radikales Make-Over gegeben. Vielleicht erinnerst du dich noch: Bis vor Kurzem konntest du unsere Coaching-Inhalte lediglich über E-Mail oder Facebook-Messenger abonnieren. Das war cool, bot aber nicht so viel Raum für Interaktion und Flexibilität.

Ab jetzt hast du deshalb die einzigartige Möglichkeit, unser 30-tägiges Sleep-Coaching kostenlos als App herunterzuladen! Im übersichtlichen und nutzerfreundlichen Interface wird anschließend jeden Tag eine neue Coaching-Session für dich freigeschaltet. 

Jede Einheit basiert dabei auf einem spezifischen Thema: Du bekomms jeden Tag Tipps zu deinem Schlaf-Regime und tauchst tief in die wissenschaftlichen Hintergründeein. Von Schlafphasen, Chronotypenund Stressreduktion bis hin zum Timing deines abendlichen Workoutssind alle Themen mit dabei. Am Ende des Coachings kannst du dich dann ohne Übertreibung als Schlaf-Profi bezeichnen!

Damit du dein neues Wissen besser behalten kannst, testen wir dichaußerdem regelmäßig mit einem spannenden Quiz und stellen dir zwischendurch immer mal wieder ein paar Reflexionsfragen, um deine individuellen Fortschritte und Herausforderungen zu würdigen.

BRAINEFFECT-HACK: Du kannst mal wieder nicht einschlafen? Hol dir unsere SLEEP DRINK Pistanzenmilch mit dem natürlichen Schlafhormon Melatonin und erhalte mit dem SLEEP COACH 30 Tage lang spannendes Expertenwissen rund um das Thema Schlaf. 

Downloade die kostenlose BRAINEFFECT APP im App- bzw. Playstore und los gehts!

6. FAZIT

Schlaf ist absolut lebenswichtig. Ohne Schlaf leidet deine Gesundheit, deine Konzentration und sogar deine emotionale Stabilität. Deine Schlafqualität beeinflusst sogar deine Selbstheilungsprozesse und dein Immunsystem

Gerade weil guter Schlaf so wahnsinnig wichtig ist, sollte die Schlaf-Optimierung auf deiner Prioritätenliste ganz weit oben stehen. Egal, ob du Einschlaf- und Durchschlafprobleme hast oder dich morgens manchmal total gerädert und unfit fühlst: Ein guter Schlaf-Coach kann dir helfen, deinen Schlaf systematisch zu verbessern.

Du musst und solltest nämlich nicht warten, bis deine Probleme regelmäßig vorkommen. Sieh dich am besten jetzt schon nach guten Ressourcen zum Thema Schlaf um und freue dich schon in wenigen Tagen über Ergebnisse!

Dafür kannst du dich an einen Schlaf-Coach wenden, einen Online-Workshop buchen oder dir unseren kostenlosen SLEEP COACH als App herunterladen. Also, wie sieht’s aus: Bist du bereit, deinen Schlaf aufs nächste Level zu bringen? 

7. QUELLEN

[1] Lichtenstein, G. R. (2015), The Importance of Sleep, Gastroenterology & Hepatology, Volume 11, Issue 12, p. 790,https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4849507/.  

[2] van der Helm, E.; Walker, M. P. (2009), Overnight Therapy? The Role of Sleep in Emotional Brain Processing, Psychological Bulletin, Volume 135, Issue 5, p. 731-748,https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2890316/.  

[3] Ahola, P.; Polo-Kantola, P. (2007), Sleep deprivation: Impact on cognitive performance, Neuropsychiatric Disease and Treatment, Volume 3, Issue 5, p. 553-567,https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2656292/