Seit Anfang März hat sich die Lage bezüglich Corona in Deutschland rasant entwickelt. Du fragst dich, was denn nun wirklich Sache ist und was du jetzt wissen musst? Du willst wissen, wieso #flattenthecurve jetzt Prio 1 ist? Hier findest du die Übersicht. Zudem begleiten wir dich in den kommenden Tagen auf instagram und in unserem Newsletter mit wichtigen Updates, Tipps für dein Immunsystem, den besten Hacks für effizientes Arbeiten im Home Office und Inspiration rund um das Thema Training und Mindfulness in Corona-Zeiten. Let’s master this together!


1. Steckbrief Corona: Um wen geht’s?

Beim aktuell grassierenden Coronavirus handelt es sich konkret um das Virus COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2). Das neuartige Virus führte im Dezember 2019 im chinesischen Wuhan erstmals zu Infektionen [1]. Bis Mitte März 2020 (Stand 20.03.) haben sich mehr als 209.000 Menschen in 168 Ländern infiziert [2]. Laut RKI liegt auch die Anzahl der Infizierten in Deutschland aktuell über 13.000.

2. Corona - wie gefährlich ist es wirklich?

Das Wichtigste schon mal vorweg: Die Tücke und Gefahr von COVID-19 liegt nicht unbedingt in seinen Symptomen. Sondern in der Kombination aus einer hohen Ansteckungsrate (der sogenannten “Basisreproduktionszahl”) und einer recht langen Inkubationszeit. Bis zu 14 (im Schnitt 5-6) Tage dauert es, bis nach einer Ansteckung erste Symptome auftreten [3]. In dieser Zeit spürst du nichts - und bist dennoch ansteckend. Im Schnitt steckst du als Infizierter 2,4 - 3,3 Menschen an [4]. Diese wiederum sind ebenfalls vor dem Eintritt erster Symptome ansteckend - und stecken weitere Menschen an. So entsteht ein exponentielles Wachstum, bei dem eine einzelne Person innerhalb von 8 Wochen rund 3.000 weitere Personen angesteckt haben kann [5].

Zwar verläuft die Infektion je nach Altersgruppe in 8 von 10 Fällen milde [6], die Anzahl der schwer erkrankten Personen innerhalb der Risikogruppen steigt aber ebenfalls an - im schlimmsten Fall auf eine Menge, die das aktuelle Gesundheitssystem nicht abdecken kann. Vereinfacht gesagt: Es gibt nur eine limitierte Anzahl an Krankenhausbetten mit Beatmungsgeräten, die benötigt werden, wenn es infolge einer Corona-Infektion zu Atemnot kommt. Bei einem zu schnellen Anstieg der Fälle kann keine medizinische Versorgung der schwerst Betroffenen mehr gewährleistet werden - und es kann zum Todesfall kommen. Als Risikogruppen zählen Personen ab 50 Jahren, Raucher sowie Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder einer Vorerkrankung (z.B. Asthma, Krebs, Diabetes, chronische Bronchitis oder Herzerkrankungen).

3. #flattenthecurve - worum es jetzt eigentlich geht

Experten sind sich mittlerweile einig, dass das neuartige Coronavirus nicht mehr aufzuhalten ist und es zu weiteren Infizierten kommen wird. Worum es jetzt geht, ist darum, die Entwicklung zu verlangsamen - und so für ausreichend Kapazitäten des Gesundheitssystems zu sorgen [6]. Dabei spielt jeder Einzelnen eine entscheidende Rolle. #CommonCare

4. #StopCorona - was kannst du selbst tun?

Als sogenannte Töpfcheninfektion überträgt sich das Coronavirus über das Einatmen von Erregern aus Mund und Nase (also z.B. über Husten und Niesen) - oder auch über die Hände, sofern diese mit denselben in Kontakt waren [7]. Um die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen, solltest du die folgenden Regeln berücksichtigen:

1. Reduziere soziale Kontakte auf ein Minimum

Um eine Übertragung von Mensch zu Mensch zu vermeiden, heißt es erstmal: Abstand. Großveranstaltungen sind in Deutschland bereits bundesweit abgesagt. In vielen Bundesländern sind Bars, Fitnessstudios, Schulen, KiTas und Veranstaltungsorte geschlossen. Auch viele Unternehmen haben bereits vorsorglich auf Home Office umgestellt. Gefragt ist jetzt die Verantwortung des Einzelnen. Zwar musst du dich aktuell nicht zuhause einsperren, sondern kannst - unter Berücksichtigung der notwendigen Hygienemaßnahmen - weiterhin spazieren oder einkaufen gehen; unnötige Gruppentreffen im Freundeskreis, private Geburtstagsfeiern oder Ähnliches solltest du aber überdenken [8]. Ansonsten gilt: Halte Abstand von anderen Personen und verzichte generell auf Händeschütteln [9] und Umarmungen.

2. Achte auf ausreichende Hygiene-Maßnahmen

  • It’s all in your hands: Wasche dir regelmäßig und jeweils für rund 30 Sekunden die Hände mit Wasser und Seife. 

  • Keep it safe: Niese und huste ausschließlich in die Armbeuge.

3. Schütze Riskogruppen

Unterstütze Risikogruppen, indem du beispielsweise Einkäufe für sie übernimmst oder sie aufklärst. Körperkontakt solltest du mit ihnen ebenfalls und ganz besonders meiden.

Übrigens: Solltest du selbst Symptome wie Fieber und Husten bei dir bemerken, bleib zuhause und rufe im konkreten Verdachtsfall bei deinem Arzt an statt direkt in die Praxis zu gehen.


5. #StayAwayToStayClose - so geht’s bei uns weiter mit Corona

In den nächsten Tagen wollen wir dich tatkräftig unterstützen. Erfahre mehr über dein Immunsystem, arbeite produktiver im Home Office, entdecke die besten Tipps für Sport & Freizeitbeschäftigung in den eigenen 4 Wänden und bleib informiert. Gemeinsam wollen wir mit dir zum Wohle aller beitragen und diese Zeit nutzen, um Stärke & Solidarität zu beweisen und an uns selbst zu wachsen. Sei Teil davon und melde dich jetzt zu unserem Newsletter an oder folge uns auf instagram, um up-to-date zu bleiben.

NEU: UNSER IMMUNE BUNDLE FÜR DICH

Um auch dich und dein Immunsystem aktuell zu schützen, arbeiten wir nicht nur an vielen Tipps, sondern haben zudem ein preisreduziertes IMMUNE BUNDLE mit wichtigen Supplements für deine Abwehrkräfte zusammengestellt. Du findest es jetzt in unserem Shop:

 

Produktpakete

IMMUNE BUNDLE

49,90 €

 

Gib deinem Körper JETZT, was er braucht

  • Schütze dein Immunsystem und tue was für deine Abwehr
  • Unterstütze dein Immunsystem mit Vitamin D
  • Inkl. der wichtigen Mineralien Zink & Eisen
  • Von Experten empfohlene Nährstoffe für die beste Versorgung
  • Statt 69.90 Euro nur jetzt für 49,90 Euro

 

 


 

 

5. Quellen

[1] NDR (2020): Ratgeber Corona. https://www.mdr.de/nachrichten/ratgeber/gesundheit/coronavirus-fragen-antworten-100.html#sprung0 (Stand: 16.03.2020)

[2]WHO (2020): Corona Dashboard. https://experience.arcgis.com/experience/685d0ace521648f8a5beeeee1b9125cd

[3] WHO (2020): Report of the WHO-China Joint Mission on Coronavirus Disease 2019 (COVID-19). Report. World Health Organization (WHO); 2020 16-24.02.2020; zitiert nach RKI (2020) https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText3 (Stand: 16.03.2020)

[4] RKI (2020): Steckbrief Corona. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText4 (Stand: 16.03.2020)

[5] ARD Mediathek (2020): Die Corona-Krise. https://www.ardmediathek.de/daserste/player/Y3JpZDovL25kci5kZS85M2FjNWEyMi1kYjg3LTRlZDMtOThkYy1mOTQxYmQwMmUzNmU/die-corona-krise-wie-drastisch-muessen-die-massnahmen-werden (Stand: 16.03.2020)

[6]  RKI (2020): COVID-19: Jetzt handeln, vorausschauend planen. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/12_20.pdf?__blob=publicationFile (Stand: 16.03.2020)

[7] NDR (2020): Was Sie zum Coronavirus wissen müssen. https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Coronavirus-Fragen-und-Antworten,corona100.html

[8] NDR(2020): Coronavirusupdate Folge 13; Skript zum Podcast-Interview mit Virologe Prof. Dr. Christian Drosten; https://www.ndr.de/nachrichten/info/coronaskript126.pdf (Stand: 16.03.2020)

[9] Bundesministerium für Gesundheit: Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html (Stand: 16.03.2020)