Lernpillen für bessere Konzentration? Sind sie wirklich sinnvoll und ungefährlich? Hier zeigen wir Dir gesunde, natürliche Alternativen zur Leistungssteigerung.

 

Warum nehmen so viele Studenten Lernpillen? Sind sie wirklich hilfreich?

Die Prüfungszeit kann für Studenten sehr hektisch sein - vorallem für diejenigen, die gleich mehrere Prüfungen zu schreiben haben. Manche Studenten leiden unter ADS oder anderen Funktionsstörungen, die ihre Konzentrationsfähigkeit einschränken. Selbst Studenten, die keine bekannte Funktionsstörung des Gehirns haben, leiden oft unter Konzentrationsproblemen. Konzentration ist jedoch essenziell zum Lernen; doch egal wie sehr sie es versuchen, manche Studenten schaffen es einfach nicht den Fokus zu behalten. Daher nehmen sie immer öfter medizinische Lernpillen ein.

Lernpillen: Eine Übersicht

Es gibt verschieden Arten von Lernpillen. Dies am meisten verbreiteten sind verschreibungspflichtige Medikamente wie Ritalin. Für Studenten, die mit einer Funktionsstörung des Gehirns diagnostiziert worden sind, sind solche Präparate durchaus sinnvoll. Das Preperat wird jedoch nicht zur Steigerung der Konzentration verschrieben. Nichtdestotrotz nutzen einige Studenten, Schüler oder Auzubildene Retalin oder Modafinil. Letzteres ist eigentlich ein Mittel zur Bekämpfung von Narkolepsi. Beide Präperate wirken sich auf die chemische Komposition des Gehirns so aus, so dass die Person fokussierter scheint und weniger leicht abgelenkt wird. Der Nachteil solcher Präparate ist, dass sie unangenehme Nebenwirkungen haben können, darunter Abhängigkeitsgefahr und temporäre Veränderungen der Persönlichkeit. Weitere Nebenwirkungen können Bluthochdruck sein, welcher bis zum Schlaganfall führen kann. Deshalb sind solche medizinischen Lernpillen in Deutschland rezeptpflichtig und dürfen aufgrund der drohenden Langzeitschäden nicht für Lernzwecke eingesetzt werden. 

Für Studenten ohne vorliegende Funktionsstörung ist es sinnvoller, keine Medikamente einzunehmen, sondern natürliche Stimulanzen oder Energielieferanten. Genau dies können Nahrungsergänzungsmittel bewirken, die zum Teil auch in Form von “Lernpillen” erhältlich sind. Sie werden meist auf Vitamin-, Mineralstoff oder Pflanzenbasis hergestellt, oder aus einer Kombination davon. Man macht sich die Kraft der Natur für die Lernpille zu nutze. Für Menschen, die einen besonderen Bedarf an solchen Stoffen haben oder sich suboptimal ernähren, können solche Lernpillen eine sichere und nützliche Hilfe für die Schule oder das Studium sein. Viele Menschen haben in den letzten Jahren die Potenziale solcher Mittel entdeckt und greifen daher immer häufiger auf Lernpillen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Konzentration

FOCUS

28,90 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

EUR 62,83 / 100 g

MENTALE POWER, wenn es drauf ankommt

  • Mit Vitamin B5 für die Konzentration
  • Innovative Wirkstoffformel aus Brahmi, Ginkgo und Citicolin
  • Ohne Koffein
  • 1 Monatspack
  • Mit digitalem Focus Coach

Wie Lernpillen funktionieren

Nahrungsergänzungsmittel, die zum Lernen entwickelt wurden, funktionieren, indem sie die Nähr- und Zusatzstoffe liefern, die das Gehirn zum effektiven Lernen benötigt. Für Menschen, die über die reguläre Ernährung nicht ausreichend mit bestimmten Nährstoffen versorgt sind, können solche Präparate eine große Hilfe sein. Besonders anspruchsvolle Aufgaben und Stress sind die Hauptgründe dafür, dass viele Menschen zu Lernpillen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um eventuelle Defizite auszugleichen.

Manche Lernpillen basieren auf Pflanzenextrakten, andere auf Nährstoffen oder Vitaminen. Je nachdem welchen Ansatz man wählt, erhält man andere Ergebnisse. Lernpillen auf Pflanzenbasis bieten vorallem eine Stimulierung des Gehirns oder des Organismus. Man fühlt sich frischer, wacher oder dynamischer. Nährstoffe andererseits sind dazu da, Hirnstrukturen aufzubauen, Hirnprozess zu regulieren und Energie zu liefern. Weiterhin liefern Inhaltsstoffe wie Koffein aus Guarana Energie und sorgen dafür, dass du wacher und fokussierter bist.

Nährstoffe in Lernpillen auf Naturbasis

Die stoffliche Zusammensetzung von natürlichen Lernpillen kann stark variieren. Zu den häufigsten Inhaltsstoffen gehören jedoch Gingko, Brahmi, Cholin, Rosenwurz & Omega-3-Fettsäuren, vorallem wegen ihres positiven bzw. stimulierenden Effekts auf das menschliche Gehirn. Manche Präparate enthalten jedoch Stoffe, die durchaus auch schädlich sein können und daher gar nicht in Deutschland zugelassen sind. Bei Lernpillen sollte man also darauf achten, dass sie:

- nach deutschen Qualitätsstandards und
- auf natürlicher Basis hergestellt sind
- von Experten empfohlen werden

Generell sollte dir klar sein, dass Lernpillen bzw. Nahrungsergänzungsmittel wie auch BRAINEFFECT niemals Wunderpillen sein können. Sie enthalten Inhaltstoffe, die neusten Studien zu Folge, deine Lernfähigkeit und dein Energielevel können. Sie sind dein Partner beim Lernen und geben dir einen Extra-Schub in der Klausurenphase. Unsere Nahrungsergänzungsmittel sind deshalb "gesunde Lernpillen" auf natürlicher Bais. Sie ersetzen jedoch keine gute Vorbereitung, sondern sind nur als Teil einer guten Gesamtvorbereitung zu sehen. In Kombination mit effektiven Lernstrategien steht dann dem Erfolg nichts mehr im Wege!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken